SHHE (GB)

PRESS

shhepress5.jpg
 

SHHE

SHHE ist das Alter-Ego der schottisch-portugiesischen Künstlern und Produzentin Su Shaw. Ihr kommendes selbstbetiteltes Debütalbum begleitet eine Zeit intensiver persönlicher Veränderungen. Die daraus resultierenden Aufzeichnungen sind eine eindringliche und atmosphärische Reise der Selbstbeobachtung und Erforschung der Identität, welche SHHEs besondere Fähigkeit zeigt, Bewegung und Veränderung, Licht und Dunkelheit, einzufangen. Wie sie es ausdrückt: "Each song on the album is questioning identity, but under guises and levels.”

"Eyes Shut", ein bewegender und anmutiger Song, war der erste Song der unter dem Namen SHHE geschrieben wurde. Dieser eine Track reichte aus, um das Label One Little Indian davon zu überzeugen, Su unter Vertrag zu nehmen. Das dazugehörige Musikvideo, welches in einer stillgelegten Druckerei in Dundee gedreht wurde und bei Dazed  and Confused  Premiere feierte, zeigte ihr wie sie ihre Kunstfertigkeit in neue und gewagtere Dimensionen treiben kann. Die Integration von Visuals gab ihr ein erweitertes Verständnis davon, wie andere Medien die Botschaft ihrer Arbeit beeinflussen und verstärken können. Dennoch war es wichtig, dass die Musik - das Herzstück des Projekts - isoliert entstand. “I needed to go through that exercise of recording the album alone.”, erklärt Su. “Up until that point, I had been a real perfectionist. But if you're always striving for perfection, you'll never finish anything. I needed to put myself through that process.” 

Das Album wurde auch von SHHEs Zeit in Island beeinflusst, wo sie mit der Arbeit an einem Projekt begann, welches die Verbindung zwischen Klang, Landschaft und Schlaf untersucht. Hier hörte sie zum ersten Mal echte Stille. “The sort of silence where you're standing on your own, surrounded by these beautiful snowy landscapes.”, wie sie es beschreibt. “At first that can be quite daunting but I it taught me how to slow down. I learned how to stop.”

Erfahrungen wie diese gaben dem Album eine klanglich eher karge Soundlandschaft. Lieder wie "Emma", das sich mit der Erfahrung des Identitätsverlustes in intensiven Beziehungen beschäftigt, und "BOY", das sich langsam wie ein eindringender Schatten aufbaut, sind weitläufig und fast eisig in ihrer Produktion. Doch nicht alle Songs sind so in sich gekehrt. Die Outros zu "Saint Cyrus" und "Beds" sind beunruhigende Erfahrungen, die die Songs in mehrere Richtungen zerren, während Synths und Drums in den Ohren vibrieren.

SHHE hat sich am Rande der grenzenlosen Kreativität wiedergefunden und ist bereit, mit dem Kopf voran einzutauchen. “I thought that you made an album, put it out and that was it.”, sagt sie. “There was a thing in the past where, with my approach to work, I had to be very organised. Now I am approaching things a different way. It's important to just go out and use what you find without any predetermined thoughts about what a project should be. I think I should go out and explore.”

SHHEs selbstbetiteltes Debütalbum ist nur der Anfang dieser Reise.

 

Contact

RADICALIS does:
Promotion GSA: Alex Beyer a.beyer@radicalis.de

Christoph Hallerberg c.hallerberg@radicalis.de

 

Tour